[Wappen] Gemeinde Altlußheim

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie diesen Text lesen können, unterstützt Ihr Browser CSS nicht. Sie können die Inhalte dieser Internet-Seite sehen, jedoch nicht in der vorgesehenen Gestaltung. Bitte verwenden Sie dazu einen CSS-fähigen Browser – schauen Sie doch mal bei Mozilla.com vorbei!

Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation | Weitere Inhalte

Ansichtsoptionen (nur mit CSS): Schrift normale Schriftgrößegroße Schriftgrößesehr große Schriftgröße Hilfe

Hauptinhalt

Sie sind hier: Start » Rathaus » Aktuelle Meldungen » Uwe Grempels in der Rheinfranken-Halle vor rund 500 Besuchern als Bürgermeister vereidigt

Meldung vom 21.03.2018:

Uwe Grempels in der Rheinfranken-Halle vor rund 500 Besuchern als Bürgermeister vereidigt

„Ich schwöre, dass ich mein Amt nach bestem Wissen und Können führen, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Landesverfassung und das Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

Vereidigung Lupe [Bildunterschrift: Vereidigung]

Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern. So wahr mir Gott helfe.“

Mit dieser Vereidigungsformel wurde der neue Altlußheimer Bürgermeister Uwe Grempels am 16. März 2018 auf seine erste, achtjährige Amtszeit verpflichtet. Rund 500 Gäste verfolgten aufmerksam das für die

Musikverein Lupe [Bildunterschrift: Musikverein]

Gemeinde so wichtige und einschneidende Ereignis in der Rheinfranken-Halle. Musikalisch umrahmt und feierlich gestaltet wurde der Abend vom Musikverein 1927 Altlußheim und dem Arbeitergesangsverein Frohsinn 1908 Altlußheim.

Erster Bürgermeister-Stellvertreter Friedbert Blaschke leitete die Ratssitzung und begrüßte alle Altlußheimerinnen und Altlußheimer, alle Besucher, namentlich die geladenen Ehrengäste.

Friedbert Blaschke war vom Gemeinderat auch die ehrenvolle Aufgabe übertragen worden, dem neuen Bürgermeister Uwe Grempels den Amtseid abzunehmen und ihn auf seine erste Amtszeit zu verpflichten.

Nach der Schlussformel „So wahr mir Gott helfe“ quittierten viele Gäste das Anlegen der Amtskette mit Jubelschreien, Pfiffen und langanhaltendem Applaus.

Christoph Beil eröffnete den Reigen der Grußworte im Namen der Fraktionen und knüpfte an Uwe Grempels erste Worte nach Bekanntgabe des Wahlerfolgs am Wahlabend an: „Uwe Grempels sei Handballer, er habe die Schuhe geschnürt und gekämpft“...mit bekanntem Erfolg. Der Erfolg stelle sich im Mannschaftssport wie auch in der Kommunalpolitik jedoch nur ein, wenn man als Team agiere, also Rat und Bürgermeister zusammenarbeiteten. Der Gemeinderat stehe daher parat, so Gemeinderat Christoph Beil, um mit Uwe Grempels an einem Strang zu ziehen.

Frank Grünewald, Leiter des Kommunalrechtsamtes überbrachte als Vertreter des Landrates Stefan Dallinger die Grüße des Rhein-Neckar-Kreises und sprach von einem überraschenden, aber auch überzeugenden Wahlergebnis.
Der Gemeinderat Grempels habe nun die Seiten gewechselt, wobei ihm diese langjährige Verbundenheit mit seiner Gemeinde nun nützlich sei. Auch ließ der Kreisbeamte nicht unerwähnt, dass dank Hartmut Beck die Gemeinde gut aufgestellt sei.

Die Grußworte aus der Partnergemeinde Gersdorf sprach Bürgermeister Erik Seidel, der selbst noch keine 100 Tage im Amt weilt. Er gab seinem Amtskollegen mit auf den Weg, dass er „nie den Blick von unten nach oben verlieren“ solle.

Lutz Jahre erinnerte in seiner Eigenschaft als Vertreter der Stadt Mannheim und langjähriger beruflicher Wegbegleiter von Uwe Grempels an dessen engagierten Einsatz als Personalrat.

AGV Frohsinn Lupe [Bildunterschrift: AGV Frohsinn]

Gunther Hoffmann, Bürgermeister aus Neulußheim, sprach im Namen der Bürgermeisterkollegen der Verwaltungsgemeinschaft und hieß Uwe Grempels mit einem herzlichen „hallo Uwe“ als neuen Kollegen willkommen. Als Zeichen deren Fürsorge und Unterstützung brachte er ein Überlebenspaket mit, dessen Inhalt von Schwimmflügel gegen den Untergang bis zum Hammer zum Durchsetzen in Sitzungen reichte. Unter Hinweis auf den ebenso im Paket enthaltenen Regenschirm versicherte er, dass ihn seine Bürgermeisterkollegen nie „im Regen stehen lassen werden“.

Dekan Jürgen Grabetz und Pfarrer Matthias Zaiss hatten in eine ähnliche Richtung gedacht und überbrachten ihre besten Wünsche in Form einer „SBB“, also einer „Survival-Box für Bürgermeister“. Diese enthielt und anderem Pfeffer und Salz zum Verfassen von guten Reden, eine Kerze zur Erleuchtung und für die Entspannung Wein und Gebäck.

Kommandant Thorsten Lehrenkrauß überbrachte die Glückwünsche der Altlußheimer Feuerwehr. Nicht ganz uneigennützig hatte er ein praktisches und vielseitig einsetzbares Sandsäckchen dabei, das jedoch insbesondere die Tür des Amtszimmers immer ein Stück weit offen halten soll für die Belange der Wehr.

Sonja Reineck war in Vertretung von Grundschulleiterin Anja Wirth gekommen und übergab Grempels eine kunterbunte Figur mit verschiedenen Augen und Mündern für alle Gemütsverfassungen, die mit dem Amt verbunden sein dürften.

Wahlergebnis und Wahlbeteiligung Ansporn und Herausforderung zugleich

Antrittsrede BM Grempels Lupe [Bildunterschrift: Antrittsrede BM Grempels]

Uwe Grempels freute sich sehr, dass so viele Gäste in die Rheinfranken-Halle gekommen waren, um bei diesem besonderen Moment für die Gemeinde Altlußheim - und auch für ihn persönlich - dabei zu sein. Er sei sich der Bedeutung und der Verantwortung des Bürgermeisteramtes voll und ganz bewusst.

Am 7. Januar hatten die Altlußheimer Bürgerinnen und Bürger ihn mit 57,6 % der gültigen Stimmen zu Ihrem Bürgermeister gewählt und somit einen Wechsel an der Rathausspitze eingeleitet. An dieser Stelle müsse daher Platz sein, für ein Dankeschön an seinen Vorgänger im Amt, Herrn Hartmut Beck. Für dessen 16-jährigen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde bedankte er sich ausdrücklich bei ihm.

Im Zusammenhang mit der Wahl wollte Uwe Grempels einen weiteren Punkt nicht unerwähnt lassen. Fast die Hälfte der Wahlberechtigten hatten von ihrem Wahlrecht nicht Gebrauch gemacht.
Diese Zahlen seien nicht einfach nur das Ergebnis einer Wahl, sondern sie seien für Ihn Ansporn und Herausforderung zugleich. Ich will diejenigen, die mich gewählt haben, nicht enttäuschen und die, die eine andere Wahl getroffen haben, durch meine Arbeit überzeugen, so Uwe Grempels.
Diejenigen, die kein Votum abgegeben haben, möchte er stärker für die Geschehnisse in der Gemeinde und für ihre Verantwortung in unserem demokratischen System sensibilisieren.

An dieser Stelle versprach er auch, dass es für ihn im neuen Amt keine Anhänger oder Gegner gibt, sondern Bürgerinnen und Bürger, für deren Wohl er sich einsetzen werde.

Als Bürgermeister sagte er den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates zu, die volle Unterstützung zukommen zu lassen, damit sie ihrem verantwortungsvollen kommunalpolitischen Auftrag nachkommen und gerecht werden können. Jede demokratische Partei oder Gruppierung werde von ihm gleich behandelt. Er fühle sich der Gemeinschaft und somit den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet, so Uwe Grempels.

Er versicherte, die von ihm im Wahlkampf angesprochenen Ziele anzugehen und sich in acht Jahren daran messen zu lassen.
Genauso bedeutsam wie der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, sei ihm der Dialog mit allen Institutionen und Vereinen, denn sie sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Gemeinschaft. Mit ihren Angeboten bereichern und verbessern sie die Lebensqualität in Altlußheim. Hierbei möchte er sie als Bürgermeister tatkräftig unterstützen.

Neben einer guten gemeindeinternen Zusammenarbeit freue er sich selbstverständlich auch auf die interkommunale Kooperation in den verschiedenen Zweckverbänden, mit den Bürgermeisterkollegen und Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus Hockenheim, Neulußheim, Reilingen und Oberhausen-Rheinhausen.

Seine Antrittsrede beendete Uwe Grempels mit einer persönlichen Anmerkung. Vor der heutigen Veranstaltung hätten Ihn viele Gäste angesprochen und betont, dass es Ihnen eine Ehre sei, heute hierher zu kommen.

Diese Bekundung gebe er gerne zurück. Es sei ihm eine große Ehre das Amt des Bürgermeisters ausüben zu dürfen und er biete allen eine faire und unvoreingenommene Zusammenarbeit an, zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger.

Überwältigt von all den Glückwünschen und Grußworten richtete Uwe Grempels seinen herzlichen Dank an alle Gäste der Feierstunde, insbesondere an Friedbert Blaschke für die souveräne Sitzungsleitung und würdevolle Vereidigung, an den Musikverein und den AGV Frohsinn für die stilvolle und feierliche Umrahmung der Feierstunde, an die Landfrauen für die Bewirtung sowie an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Organisationsteams, Fotograf Kurt Frey und an die Firma Ton und Technik.

Ein ganz besonderer Dank galt seiner Frau Claudia und seinen Kindern, die ihn im Wahlkampf nach Kräften unterstützt haben und die ihn in der nächsten Zeit öfter entbehren werden müssen.

Für ihn, so Uwe Grempels, sei dieser Tag ein unvergessliches Erlebnis, an das er sich gerne erinnern will. Er freute sich, dass er diesen Tag mit so vielen Gästen und Freunden erleben durfte.

Im Anschluss hatten die Gäste noch reichlich Gelegenheit zum Kennenlernen und für persönliche Gespräche.


Weitere Inhalte

Auf dem Rheindamm Lupe [Bildunterschrift: Auf dem Rheindamm]
 

Veranstaltungen

« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
 


© Gemeinde Altlußheim — Rathausplatz 1, 68804 Altlußheim — Telefon 06205/3943-0 KontaktImpressumDatenschutz